Skip to main content

A-Jugend erlebt in Göppingen „Schuss vor den Bug“

     Männliche A1-Jugend  

Als „einen Schuss vor den Bug“ bewertete Daniel Haase die 30:31 (12:14)-Niederlage bei Frisch Auf Göppingen. Der A-Jugendcoach der Rhein-Neckar Löwen musste mit seinem Team in der EWS Arena ausgerechnet im letzten Spiel des Jahres die erste Klatsche einstecken. Die elf Partien zuvor wurden in der Jugendbundesliga allesamt gewonnen.

Die meisten Treffer bei den Gästen erzielten Benedikt Meiser (7) und Kaspar Veigel (6). Bei den Hausherren überzeugte vor allem Nick Fröhlich mit acht Treffern. Philipp Ahouansou, der nach dem Drittligaeinsatz am Freitagabend angeschlagen in die Begegnung ging. Brachte es immerhin auf fünf Erfolgserlebnisse. Christopher Roth und Jannis Schneibel mussten verletzungsbedingt passen.

Der Spielverlauf war eng, die Junglöwen schafften es aber nicht, das Ruder rumzureißen. Die Göppinger hatten sich richtig gut auf die badischen Gäste eingestellt und fanden immer wieder gute Mittel, um meistens in Führung zu bleiben. So auch in der Endphase, als Frisch Auf beim 31:28 in der 58. Minute erstmals mit drei Toren vorne lag.

Die Haase-Sieben kam aber nochmals zurück. Es stand 31:30, doch die Möglichkeit zum Ausgleich ließen die Gelbhemden ungenutzt, so dass die erste Niederlage des Tabellenführers nicht mehr zu verhindern war. 

Trainerstimme

Daniel Haase (Rhein-Neckar Löwen): „Jetzt hat es uns auch erwischt, das war eine verdiente Niederlage. Göppingen wollte den Sieg mehr und hat uns von der ersten Minute an vor Aufgaben gestellt, die wir nicht lösen konnten. Aufgrund angeschlagener Spieler hatten wir keine Wurfgefahr aus dem Rückraum und waren deshalb leicht auszurechnen. Trotzdem hatten wir uns gut zurück gekämpft und hatten in der letzten Minute sogar mehrfach die Chance zum Ausgleich oder gar Sieg. Es hat sich aber das ganze Spiel durchgezogen, dass wir unkonzentriert waren und Kleinigkeiten falsch gemacht haben. Es hat schließlich überall etwas gefehlt. Das war der Schuss vor den Bug, den wir vielleicht einfach mal gebraucht haben, damit wir ehrgeizig in die Pause gehen und dann wieder voll fokussiert sind.“

Spielstatistik

TPSG Frisch Auf Göppingen – Rhein-Neckar Löwen 31:30 (14:12)

TPSG Frisch Auf Göppingen: Riegel, Nigro – Rupp, Leichs (6), Gerasia, Rube (1), Eilers (1), Mattes (2), Fröhlich (8), Mühlhäuser (2), Dudium, Klein, Kaulitz (5), Knezevic (6/1). Trainer: Römer.

Rhein-Neckar Löwen: Zanki, Gierse -Hejny, Veigel (6), Meiser (7), Neagu (2), Stadtmüller, Wichmann (1), Ahouansou (5), Schmiedt (2/1), Meddeb (1), Büttel (2), Cotic (4/4). Trainer: Haase.

Schiedsrichter: Kauth/Kolb

Zuschauer: 150

Siebenmeter: 3/1:6/5

Zeitstrafen: 4:8 Minuten

Zurück
Sieben Tore von Benedikt Meiser reichten nicht für einen Erfolg in Göppingen - Archivfoto: RNL/Roth