Skip to main content

Abt erwartet hoch motiviertes Pfullinger Team

     3. Liga  

Als Michel Abt direkt nach Auftaktsieg gegen die HG Saarlouis um einen Ausblick auf den zweiten Spieltag gebeten wurde, musste er passen. „Mit dem VfL Pfullingen habe ich mich überhaupt noch nicht beschäftigt“, erklärte der Trainer der Rhein-Neckar Löwen II und verwies auf die anstrengenden 60 Minuten zur Saisonpremiere.

Abt zählt die HG Saarlouis in der Dritten Handball-Liga zu den Meisterschaftsanwärtern und war deshalb über den eigenen Sieg noch mehr begeistert. „Ich war überrascht, auf welchem Level wir schon gespielt haben. Ich habe uns im Vorfeld noch nicht so weit geschätzt“, meinte Abt, der sich voll auf Saarlouis konzentriert und deshalb den Auswärtsgegner am kommenden Samstag (20 Uhr, Kurt-App-Sporthalle Pfullingen) noch nicht im Fokus hatte.

Die Echaztäler haben die letzte Saison als Tabellenelfter beendet und vertrauen fortan einer neuen sportlichen Führung. Ich als neuer Trainer habe eine Pfullinger Vergangenheit und freue mich nach sechs sehr erfolgreichen Jahren und zwei Aufstiegen in Plochingen auf die neue Aufgabe beim VfL“, betont Daniel Brack und fügt an: „Ich bin motiviert etwas nach vorne zu bringen und hoffe, dass sich diese Motivation auf das Team überträgt.“

Operation bei Luca Braun

Aufbauend auf dem Auftaktsieg möchte Michel Abt die Aufgabe in Pfullingen angehen. „Gegen Saarlouis haben wir die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt. Aber uns muss bewusst sein, dass es bei einer solch jungen Mannschaft immer Schwankungen geben wird“, sagt der Junglöwen-Coach. „Ich denke, dass sich Pfullingen den Start anders vorgestellt hat und nun daheim etwas gutmachen möchte. Deshalb rechnen wir mit einer hoch motivierten VfL-Mannschaft.“

Personell sieht es bei den Badenern wie folgt aus: Am Mittwoch unterzieht sich Luca Braun, der sich gegen Saarlouis die Nase brach, einer OP. Philipp Ahouansou stößt aufgrund des Bundesligabetriebs erst am Freitag wieder zur Mannschaft.

Zurück
Sebastian Trost reist mit dem Drittligateam nach Pfullingen - Foto: RNL/Knebel