Skip to main content

B-Jugendspitzenspiel in Kronau / A-Jugend empfängt Günzburg

     Verein  

Freunde des Jugendhandballs kommen am Sonntag bei den Rhein-Neckar Löwen in Kronau (Trainingshalle) voll auf ihre Kosten: Um 13.30 Uhr steigt das Spitzenspiel in der Baden-Württemberg-Oberliga der B-Jugend gegen die SG Pforzheim/Eutingen. Und um 16 Uhr empfängt die A-Jugend in der Bundesliga den VfL Günzburg.

Mit der B-Jugend aus Pforzheim/Eutingen gastiert der amtierende Meister im Trainingszentrum. Das Team von Trainer Alexander Bossert hat sich damit selbst die Messlatte wieder sehr hoch gesetzt – aktuell wird die SG diesem Anspruch gerecht. Mit 9:1 Punkten stehen die Goldstädter erneut auf dem ersten Tabellenplatz. Lediglich bei der JSG Echaz-Erms ließ der Spitzenreiter einen Punkt liegen.

Die Junglöwen hängen nur deshalb etwas hinterher, weil sie am ersten Spieltag in Bittenfeld unterlagen. Seit dieser Niederlage läuft es deutlich besser und es ist von Spiel zu Spiel ein klarer Fortschritt erkennbar. Schon allein deshalb sind die Hausherren hoch motiviert, den Gästen die erste Niederlage beizubringen. „Wir haben in den letzten Wochen eine gute Entwicklung gezeigt. Zum einen was die Ergebnisse anbelangt, aber auch bei der Art und Weise unserer Auftritte“, betont Daniel Haase, der dem Topspiel zuversichtlich engegen blickt.

Der Trainer der Junglöwen stuft die Aufgabe als schwierig ein. „Wir sind gewarnt und schauen besonders auch auch den wurfgewaltigen Nico Schöttle, auf den wir ein besonderes Augenmerk setzen sollten.“ Haase setzt vor eigenem Publikum auf das Tempospiel. Bis auf die Langzeitverletzten Robert Timmermeister und Elias Scholtes, die in ihrer Reha gute Fortschritte machen, stehen alle Spieler einsatzbereit zur Verfügung.

A-Jugend will Meisterrunde sichern

In der A-Jugend geht es für die Junglöwen um die Beibehaltung ihrer guten Ausgangsposition. Mit 9:1 Zählern wurde fast die Maximalausbeute eingefahren, nach dem Heimspiel gegen Günzburg sollen zwei weitere Pluspunkte auf der Habenseite verbucht werden. Es wäre ein Pflichtsieg, denn die Bayern reisen als Tabellenletzter an. „Das muss aber in der kurzen Zeit mit nur sechs Spielen nichts bedeuten“, warnt Daniel Haase davor, den Gegner aufgrund des Tabellenstands zu unterschätzen. „Mit Frieder Bantlow hat der VfL einen sehr guten Linkshänder im Kader.“

Unabhängig davon streben die Junglöwen natürlich einen Sieg an. „Das muss unser Anspruch sein, um dann mit 11:1 Punkten relativ sicher in der Meisterrunde zu sein“, sagt Haase, der das Augenmerk auf die Abwehrreihe legt und in diesem Bereich auch etwas testen möchte. Alle Akteure, die ansonsten auch in der Dritten Liga agieren, stehen uneingeschränkt zur Verfügung, weil die Löwen II an diesem Wochenende nicht spielen. Verletzungsbedingt nicht dabei ist Luca Engelberth (Schulter). Dafür rückt dann wahrscheinlich Niklas Michalski aus der B-Jugend in den Kader.

Vorbericht VfL Günzburg

SG Pforzheim/Eutingen

 

Zurück
Zeichen auf Heimsieg: Christopher Roth und Co. wollen auch Günzburg bezwingen - Foto: RNL/Roth
A-Jugend VfL Günzburg
B-Jugend SG Pforzheim/Eutingen