Skip to main content

B1-Saisonvorbereitung – Erwartungsgemäß läuft noch nicht alles rund

     Männliche B1-Jugend  

Seit 12.08. befindet sich die neu formierte B1 in der finalen Vorbereitungsphase für die kommende Spielzeit in der Baden-Württembergischen Oberliga. Zu den intensiven Trainings- und Athletik-Einheiten standen bereits zwei Testspiele gegen den HC Düsseldorf (15./16.08.) sowie ein Turnier in Hochheim-Wicker (25.08.) auf dem Programm. Diese sollten der mit einigen Neuzugängen aufgestellten Mannschaft und dem neuen Trainer-Team um Jörg Madinger wertvolle Erkenntnisse bringen. Von vornherein war klar, dass dabei noch Vieles getestet werden sollte und natürlich noch nicht alles rund laufen kann.

Gegen den HC Düsseldorf (Regionalliga Nordrhein) konnte das erste Spiel gewonnen werden. Das zweite Spiel einen Tag danach ging an den Gast aus dem Rheinland. Insbesondere zeigte sich hierbei, dass das mannschaftliche Zusammenspiel in Abwehr und Angriff noch zu verbessern ist.

Im Turnier bei der HSG Hochheim-Wicker gab es im Modus Jeder-gegen-Jeden (2x20 Minuten) Spiele gegen den Gastgeber, den TV Gelnhausen und den TV Nieder-Olm.

Gegen die HSG Hochheim-Wicker (Oberliga Hessen) wurde der Start schlichtweg verschlafen. Fast durchweg lagen die Junglöwen im Rückstand. Wenig Zugriff in der Abwehr mit vielen Gegentoren über den Rückraum bei zugleich unglücklichen Entscheidungen im Angriff konnte als Ursache ausgemacht werden. Auch häuften sich technische Fehler und das Hadern über das in der Halle verbotene Harz. Erst kurz vor Ende der zweiten Hälfte konnte der zwischenzeitliche Rückstand von 6 Toren egalisiert werden. Es bestand sogar die Möglichkeit zum Sieg, jedoch konnte der entscheidende Treffer nicht mehr gesetzt werden. Das Spiel endete leistungsgerecht mit 24:24.

Gegen den TV Gelnhausen (Landesliga Hessen) nutzte der Trainer die voll besetzte Bank und wechselte durch. In diesem Spiel wollte man die Fehler aus der ersten Partie vermeiden. Man merkte, dass jeder Spieler mehr wollte. Allerdings führte dies zu teils überhasteten Einzelaktionen gepaart mit vielen Fehlwürfen. Aufgrund der spielerischen Dominanz hätte der Abstand höher ausfallen müssen. Unterm Strich stand ein ungefährdeter Sieg mit 5 Toren Differenz.

Gegen einen körperlich starken und robusten Gegner TV Nieder-Olm (Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar) konnte die aufsteigende Form der ersten beiden Spiele nicht bestätigt werden. Viele Würfe gingen über das Tor oder wurden vom Keeper gehalten. Zu oft ließ man sich von der gegnerischen Abwehr festmachen, der weitere Pass auf einen besser postierten Mitspieler kam somit zu selten.  Mit zunehmender Zeit merkte man vereinzelt auch den Kräfteverschleiß der erst vor wenigen Tagen ins Training eingestiegenen Akteure. Ein Aufbäumen gegen die sich schon früh abzeichnende Niederlage war an diesem Tag nicht mehr zu erkennen. Es kam wie es kommen musste. Das Spiel wurde vermeidbarerweise mit 29:27 verloren.

Insgesamt ist festzustellen, dass sich noch einige Verbesserungen ergeben müssen, wenn man den eigenen Ansprüchen gerecht werden möchte. Zudem besteht die Hoffnung auf einen baldigen Wiedereinstieg der momentan noch verletzten Spieler.

Positiv ist, dass hierfür noch genügend Zeit bis zum Rundenauftakt am 15.09. gegen Bittenfeld bleibt. Bis dahin stehen weitere intensive Trainings- und Athletik-Einheiten, ein mehrtägiges Trainingslager, weitere Testspiele sowie die Teilnahme am gut besetzten HEKAenergy Handball-Cup am 07.09. in Wiesloch auf dem Vorbereitungsplan. (mm)

 

Zurück