Skip to main content

BHV-Info: Zusammenstellung der Jugendstaffeln

     Verein  

Ein großes und vor wenigen Monaten undenkbares Kapitel neigt sich dem Ende. Der Badischen Handball-Verband gehört innerhalb der Fachverbände in Baden-Württemberg, wie auch innerhalb der Landesverbände des Deutschen Handballbundes zu den Verbänden, die in den vergangenen Wochen schnelle, schwere aber vor allem richtige und wichtige Entscheidungen getroffen haben.

"Wir sind einigen Sportarten viele Schritte voraus - darauf können wir stolz sein.“, so Vizepräsident Jugend, Sebastian Krieger, der in seinem ersten Jahr im Präsidium des BHV eine Mammutaufgabe zu bewältigen hatte, „Ohne die Spieltechniker Harry Sauer (BHV), Karolin Fath (Bezirk Rhein-Neckar-Tauber) und Uwe Bretzinger (Bezirk Alb-Enz-Saal) sowie die Vertreter unserer rechtlichen Seite in Persona von Lutz Pittner (Vizepräsident Recht) und Jürgen Brachmann (Vorsitzender Verbandssportgericht) wäre die Einhaltung unseres Zeitplans mit den durchweg positiven Ergebnissen nicht möglich gewesen.“

Last but not least wurden in den vergangenen Wochen Berechnungen für die Zusammenstellung der Jugendstaffeln angestellt. Die im Januar in der BHV-Spielkommission festgelegten Qualifikationsspiele für die Jugendstaffeln mussten Corona-bedingt über den Haufen geworfen werden. Auch in diesem Fall konnte die Zuordnung der Staffeln nur rechnerisch und mit einer identischen Berechnungs-/Kriteriengrundlage auf BHV- und Bezirksebene ermittelt werden. Sowohl für die Jugendstaffeln im BHV, als auch für die Jugendstaffeln der beiden Bezirke wurde für jede Altersklasse ein Ranking erstellt. Dieses Ranking basiert auf der Meldung für die Saison 2020/2021 sowie auf den Ergebnissen des älteren und des jüngeren Jahrgangs in der Saison 2019/2020 und dem älteren Jahrgang in der Saison 2018/2019. Es flossen sowohl die Spielklasse der Mannschaft wie auch die dort erreichte Endplatzierung in die Berechnung mit ein. Als Stichtag für das letzte Spiel wurde der 12.03.2020 festgelegt.

Bei der Planung der Spielklassen im BHV und in den Bezirken mussten darüber hinaus die Spielklassen oberhalb des Verbandsgebiets berücksichtigt werden. „Derzeit ist noch keine Zusammenstellung der männlichen A-Jugend möglich, da bis zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Verteilung der BWOL-Plätze möglich ist. Erst, wenn der Jugendspielausschuss des DHB eine Aussage über die Jugendbundesliga getroffen hat, können wir die Staffeln in der Baden-Württemberg-Oberliga, in der Badenliga und in den Bezirksligen final planen.“ So Uwe Bretzinger, stellvertretender Vorsitzender Spieltechnik des Bezirks Alb-Enz-Saal.

Ab dem 02. Juni 2020 können die Handballer in Baden-Württemberg erneut Hallenluft schnuppern. Neben den Trainingseinheiten im Freien sind nun ebenso unter strengen Vorgaben, Trainingseinheiten in der Halle zugelassen. Mit dieser Lockerung sind die Handballer im Verbandsgebiet dem Alltag ein Stück näher gerückt. Bis auf dem Spielfeld letztendlich eins-gegen-eins Situationen zu sehen sind, werden noch einige Wochen vergehen.

„Jetzt können wir nur noch an unsere Gemeinden, Kommunen und Städte appellieren, dass alle Sporthallen geöffnet werden, damit sich unsere Mannschaften auf die kommende Saison vorbereiten können.“, so Karolin Fath, stellvertretende Vorsitzende Spieltechnik des Bezirks Rhein-Neckar-Tauber, „Auch uns ist es nicht möglich einen Blick in die Glaskugel zu werfen. Wann wir die Saison 2020/2021 starten und wie wir die Saison spielen, ist zum momentanen Zeitpunkt noch nicht absehbar.“

Quelle: BHV - Redaktion

Zurück