Skip to main content

DM-Auftakt der Junglöwen auswärts

     Jugend männlich  

Die Vorbereitungszeit ist beendet, nun brennen die Nachwuchsteams der Rhein-Neckar Löwen dem Auftakt um die Deutsche Meisterschaft entgegen. Los geht es für die B-Jugend am Samstag (14.30 Uhr) bei der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen. Am Sonntag legt die A-Jugend ab 15 Uhr beim SC Magdeburg nach. Die Rückspiele sind am nächsten Wochenende in der Stadthalle Östringen.

Die B-Jugend der Junglöwen geht als amtierender Vizemeister mit hohen Ambitionen ins Achtelfinale. Maßgabe ist, dass im Hinspiel ein gutes Ergebnis erzielt und damit eine gute Ausgangslage für das Wiedersehen am folgenden Samstag (16 Uhr) in Östringen geschaffen wird.

Klare Zielsetzung der Junglöwen

Die Zielsetzung wurde klar formuliert: „Wir freuen uns auf die Auswärtspartie in Melsungen und wollen von der ersten Minute an den Druck auf die Spieler von Melsungen hochhalten, um mit einem Sieg in das Rückspiel zu gehen“, erklärt Junglöwen Coach Daniel Meyer. Der Baden-Württemberg-Meister will sich also auf seine eigenen Stärken besinnen und hofft zudem darauf, dass die Langzeitverletzten Philipp Ahouansou sowie Jonathan Mohr rechtzeitig werden.

Respektvoll wird im Löwen Lager um das Trainerteam Meyer/Knaus die Melsunger Entwicklung gewürdigt. Qualifiziert hat sich der Verein im Entscheidungsspiel vor einer Woche bei der HG Saarlouis. Damit schrieb die mJSG Geschichte, denn erstmals hat es in der Melsunger Vereinshistorie ein Jugendteam geschafft, aktiv in die Vergabe der Deutschen Meisterschaft eingreifen zu können. Liveticker

A-Jugend tritt beim Serienmeister an

Völlig gegensätzlich dazu stellt sich die Erfolgsstory des SC Magdeburg dar. Stolze zehn Mal hat das A-Jugendteam aus Sachsen-Anhalt bereits die Deutsche Meisterschaft gefeiert – das sucht seinesgleichen. Der letzte Titel liegt allerdings auch schon zwölf Jahre zurück, die Magdeburger Glanzzeiten datieren um die Jahrtausendwende herum.

„Die Junglöwen sind letztes Jahr am Nordvertreter gescheitert. Das soll sich dieses Mal ändern, auch wenn der SCM stark einzuschätzen ist“, betont Junglöwen-Coach Frank Herbert und verdeutlicht: „Magdeburg ist sehr kompakt, hat starke Torhüter, einen wurfgewaltigen Rückraum und körperlich massive Kreisläufer. Fast alle Akteure haben Drittligaerfahrung“.

Da gilt es, ordentlich dagegenzuhalten, so dass neben Frank Herbert auch der erfahrene und gewiefte Klaus Gärtner, Co-Trainer des Profiteams, die A-Jugend mit durch die DM-Spiele begleiten wird. „Damit sind wir sehr gut aufgestellt und freuen uns auf den Vergleich mit Magdeburg. Die Mannschaft hat sich das mit dem souveränen ersten Platz in der Bundesliga sehr verdient.“

Fokus auf das Torhüterduell

Aus Sicht der Löwen Trainer wird insbesondere das Torhüterduell eine große Rolle spielen. Niklas Gierse und Adam Studentkowski sind bis in die Haarspitzen motiviert, im Hinspiel der entscheidende Faktor werden zu können. Aber auch die Akteure auf dem Feld fiebern dem Auftritt in der Herman Gieseler-Halle entgegen. „Wir haben uns in den zurückliegenden drei Wochen gut vorbereitet. Nun wollen wir eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel schaffen, wobei der SCM bei seinem Heimspiel sicherlich mehr Druck hat“, meint Frank Herbert, der am Sonntag auf Nicholas Mohr und Martin Schmiedt verzichten muss.  Liveticker

Übersicht über die Termine der Junglöwen

Gesamtvorschau der bundesweiten DM-Teilnehmer 

Zurück
Intensiv eingestellt: Die A-Jugend tritt am Sonntag in Magdeburg an
Geschlossenheit bei der B-Jugend: Am Samstag steht die Partie in Melsungen an