Skip to main content

Drittliga-Tabellenführung erfolgreich in Oppenweiler verteidigt

  |     3. Liga

„Schnell die Basis zum Klassenverbleib legen“ hatten sich die Rhein-Neckar Löwen II auf die Fahne geschrieben und wollten frühzeitig Punkte in der Dritten Liga sammeln. Das ist eindrucksvoll gelungen. Nach sieben absolvierten Begegnungen haben die Junglöwen bereits zwölf Zähler eingefahren und noch kein Spiel verloren. Von der Tabellenspitze grüßen deshalb die jungen Handballer auch nach dem 37:34 (19:18)-Sieg beim HC Oppenweiler/Backnang. Die meisten Treffer in der Gemeindehalle erzielten Tim Ganz (11) und Maximilian Trost (8). Am Samstag (20 Uhr) gastiert der HBW Balingen-Weilstetten II in der Stadthalle Östringen.

Nach dem anfänglichen Abtasten, Führungswechseln und leichten Vorteilen für die Junglöwen, zogen die Gäste erstmals Mitte der ersten Halbzeit mit einem leichten Polster davon. Vom 9:8 (13.) erhöhten die Löwen II vor 650 Zuschauern in der Gemeindehalle auf 13:8 (15.), doch der HC kam wieder auf 14:12 (20.), 16:14 (24.) und 18:16 (27.) heran. Zur Halbzeitpause betrug der Vorsprung beim 19:18 nur noch ein Tor.

HC bleibt dran, aber Löwen agieren souverän 

Für die Gäste war klar, dass es nochmals 30 intensive Minuten werden. Und tatsächlich, die Hausherren blieben dran und verkürzten in der 37. Minute erneut auf 22:21. Zwei Treffer des torgefährlichen Tim Ganz, ergänzt durch das Tor von Lars Röller, sorgten für die 25:21-Führung der Junglöwen (39.), die den Vorsprung im weiteren Verlauf sogar noch ausbauten: Sebastian Trost und erneut Röller und Maximilian Trost trafen in der Folge, so dass die Junglöwen mit dem 28:22 bevorteilt in die Schlussviertelstunde gehen konnten.

Der Vorsprung geriet nicht mehr in Gefahr, weil das Team vom erfolgreichen Trainerduo André Bechtold/Michel Abt trotz des jungen Alters sehr souverän auch die Endphase gestaltete und den Sieg nicht mehr aus der Hand gab. heka

Trainerstimmen

Matthias Heineke (HC Oppenweiler/Backnang): "Wenn ich mir die letzten Spiele anschauen, dann war das heute vom Spiellevel enorm höher. Wir haben in den ersten 20 Minuten überhaupt keinen Zugriff bekommen, da war jeder Schuss ein Treffer. Dadurch liegen wir hinten und laufen diesem Rückstand das ganze Spiel hinterher. Die Mannschaft hatte tolle kämpferische Phasen. Am Ende waren es einen Tick zu viele technische Fehler."

Michel Abt (Rhein-Neckar Löwen II): "Der Schlüssel zum Erfolg war am Ende das 7:6. Wir hatten uns in den letzten Wochen darauf vorbereitet, weil wir oft gegen offensive Abwehrreihen in der Dritten Liga antreten müssen. Das ist einfach eine gegebene Möglichkeit, um die Abwehr wieder nach hinten zu drücken. Wir waren fünf, sechs Tore weg, dann kam die offensive Deckung und der HC auf zwei Tore heran. Und dann konnten wir aber wieder das Ruder herumreißen und erneut davonziehen."

Spielstatistik

HC Oppenweiler/Backnang: Fink, Grathwohl (1) – F. Schöbinger (1), Röhrle (2), Sigle (8), Szilagyi (1), Hellerich (6), Wolf (2), P. Schöbinger (4), Kuhnle, Frank (2), Maurer (5/4), Raff, Köder (2).

Rhein-Neckar Löwen II: Bauer, Jahnke – M. Trost (8), Zweigner (5), Braun, Haider (1), Bolius (4), S. Trost (2), Röller (3), Meyer, Ganz (11/3), Keller (3), Kessler.

Schiedsrichter: Gierke/Konwitschny

Zuschauer: 650

Siebenmeter: 4/3:6/5

Zeitstrafen: 4:8 Minuten

Rote Karte: Röhrle (11.)

Stenogramm

Zurück
Eine Einheit: Das Drittligateam der Junglöwen überzeugte auch in Oppenweiler - Fotos: Franz Retzlaff
Die Trainer Michel Abt und Matthias Heineke blicken kurz auf die Partie zurück