Skip to main content

Erster Saisonsieg der Junglöwen in Haßloch

     3. Liga  

Das war spitze, das war klasse: Die Rhein-Neckar Löwen II haben beim ersten Auswärtsspiel in der Dritten Liga gleich doppelt gepunktet. Bei der TSG Haßloch, die in der Vorwoche noch einen Überraschungssieg bei Meisterschaftsanwärter Heilbronn-Horkheim gelandet hatte, gelang ein souveräner 36:30 (17:12)-Erfolg. Somit wurden aus zwei Spielen drei Zähler geholt - ein starker Start für die Badener. Leon Bolius (9) erzielte die meisten Treffer, Patrick Zweigner brachte es auf sieben, Maximilian Trost auf sechs Erfolgserlebnisse. Die nächste Partie bestreiten die Löwen am Freitag (20.30 Uhr, Stadthalle Östringen) gegen Aufsteiger SV Salamander Kornwestheim.

Das Spiel war bereits vorbei, doch Michel Abt musste nochmals ganze Arbeit leisten. Beim Trainergespräch war sein Statement gefragt, doch die Akustik über die Hallen-Lautsprecher war dermaßen miserabel, dass Abt alles geben musste, damit die gespannten Zuhörer etwas verstehen konnten. Abt nahm es locker, hatte er doch nur Positives zu berichten, denn die Junglöwen hatten in den 60 Minuten zuvor erneut eine glanzvolle Darbietung geboten. Und dieses Mal belohnte sich das Team auch mit zwei Punkten, nachdem es bei der Saisonpremiere ein Unentschieden gab. Beim Auswärtssieg in Haßloch lief vieles richtig gut, so dass die Bilanz bei Abt und Trainerkollege André Bechtold richtig gut ausfiel.

„Ich bin wirklich glücklich und stolz, wie wir uns durchgekämpft haben. Letzte Woche waren wir bereits fünf Tore vorne, holten aber nur einen Punkt. In Haßloch haben wir uns in den entscheidenden Situationen besser verhalten“, resümierte Abt und meinte vor allem die Phase, als der Vorsprung geschmolzen war und sich das Team nochmals aufbäumte und großen Siegeswillen den Tag legte. Mit dabei war auch Neuling Jannis Schneibel, der seinen Drittligaeinstand mit einem Torerfolg feierte. Ein Treffer gelang auch Löwen Keeper Lucas Bauer, der in seiner „Hauptbeschäftigung“ als Tore-Verhinderer mit 21 Paraden erneut überzeugte.

Löwen beweisen Siegeswillen

Zunächst verlief die Partie im Haßlocher Sportzentrum ausgeglichen. Die Gäste führten die meiste Zeit, nur beim 4:3 (5.) und 8:7 (15.) lag die TSG knapp in Front. Nach der ersten Viertelstunde holten sich die Badener das erste Polster und führten bis zur Halbzeitpause mit 17:12. Die Erfahrungen aus dem Saisonauftakt sollten nach dem Seitenwechsel auf die Siegerstraße führen. Denn auch gegen Neuhausen hatten die Löwen in der zweiten Hälfte zunächst deutlich geführt, ehe der Vorsprung dahin war. In Haßloch erlebten die mitgereisten Anhänger das gleiche Bild: Aus dem 17:12 wurde bis zur 38. Minute ein 19:19 – die Partie schien nun wieder offen.

Doch die Badener hatten ihre Lehren gezogen und präsentierten sich gewieft und tauschten sich in der folgenden Auszeit erfolgreich aus. Maximilian Trost erzielte direkt danach das 20:19, Leon Bolius und Patrick Zweigner legten nach. Die 22:19-Führung (41.) gab den Löwen neuen Halt und motivierte für die Schlussviertelstunde. In der heiß umkämpften Spielphase verteidigte das Bechtold/Abt-Team durchgängig die Führung. Der gegnerische Widerstand war schließlich gebrochen, als Sebastian Trost und Bolius mit einem Doppelschlag auf 33:28 (57.) erhöhten. 

TSG Haßloch: Schlingmann, Röpcke – Borodovskis (5), Kern (7), Muhovec (1), Schmieder (1), Freitag, Seelos (1), Zellmer, Gregori (4), Job (5), Hartstern (3), Zeller (1), Götz (2/2).

Rhein-Neckar Löwen II: Boudgoust, Bauer (1) – M. Trost (6), Schneibel (1), Zweigner (7), Braun, Haider (2), Bolius (9/2), Kleinlagel, S. Trost (5), Röller, Meyer, Ganz (5).

Schiedsrichter: Czommer/Marin; Zuschauer: 420; Siebenmeter: 2/2:2/2; Zeitstrafen: 6:2 Minuten. 

Zurück