Skip to main content

HSG feiert Süddeutsche Meisterschaft vorzeitig

     3. Liga  

Die Meisterschaft in der 3. Handball-Liga ist klar: Die HSG Konstanz sicherte sich den Süddeutschen Titel nach einem umkämpften 29:24 (13:12) gegen die Rhein-Neckar Löwen II. Das Spitzenspiel verfolgten 1400 Zuschauer.

Die meisten Gästetreffer erzielte Philipp Ahouansou (5), der zwei Tage vorher mit dem Profikader und Teamkollege Max Kessler noch in Gummersbach war. Bei den Hausherren war Paul Kaletsch zehn Mal erfolgreich.

Für die Löwen geht es mit einem Heimspiel weiter. Am Samstag (20 Uhr) empfängt der Drittligist die HG Saarlouis. Somit steht in der Stadthalle Östringen ein weiteres Spitzenspiel ins Haus. Die HG hat zuletzt das Pfalz-Duell gegen Dansenberg mit einem Tor Unterschied gewonnen und befindet sich in Lauerstellung: Lediglich zwei Punkte mehr haben die Löwen auf dem Konto und wollen schon allein deshalb ihren Heimauftritt positiv gestalten.

Nervenstarker Löwen-Auftritt 

Zurück zum Auftritt in Konstanz: Die Hausherren gingen mit der Gewissheit ins Spiel, dass ein Heimsieg die vorzeitige Meisterschaft bringt. Doch da hatten die Badener einiges dagegen. Sie hielten nicht nur lange Zeit die Partie offen, sondern legten schon zu Beginn vor. Abgesehen von wenigen Minuten führten nämlich die Gäste im gesamten ersten Durchgang. Nachdem Sebastian Trost zum 10:7 und Mattes Meyer zum 12:9 trafen, betrug der Vorsprung sogar jeweils drei Tore.

Erst kurz vor der Pause drehte sich das Blatt. In Unterzahl kamen die Löwen etwas aus dem Tritt und konnten nicht verhindern, dass das Polster dahinschmolz. Mit drei Toren in Serie sorgte Kaletsch sogar für die 13:12-Pausenführung.

Konstanz mit starkem Endspurt 

Die Partie war auch nach dem Wiederbeginn äußerst umkämpft. Leichte Vorteile lagen nun bei der HSG, die sogar auf 19:15 davonziehen konnte (41.). Doch die Gäste blieben dran, trotz dieser unbeschreiblichen Atmosphäre in der Schänzle-Halle, die durch die 1400 Besucher mehrfach bebte. Das junge Team aus Baden zeigte Nervenstärke und kämpfte sich wieder heran. Lukas Wichmann erzielte den 20:20-Ausgleich und eröffnete damit die Schlussviertelstunde.

Auch in der 53. Minute war die Begegnung noch völlig offen. Gerade hatte Luca Braun den 23:23-Ausgleich erzielt. Danach war die Gier der HSG auf die mögliche Meisterschaft aber nicht mehr zu bändigen. Mit einem ungeheuerlichen Kraftakt machten die Gastgeber den letzten Schritt zum Süddeutschen Titel: Ein 6:0-Lauf räumte jeden Zweifel aus, ehe Philipp Ahouansou mit dem Treffer zum 29:24-Endstand den Schlusspunkt unter eine imposante Spitzenpartie setzte.

Spielstatistik

HSG Konstanz – Rhein-Neckar Löwen II 29:24 (13:12)

HSG Konstanz: M. Wolf, Tölke – Stotz, Schlaich (1), Hild, T. Wolf (2), Wiederstein (4), Kaletsch (10/3), Krüger (4), Braun (3), Jud (1), Keupp, Wendel (4), Volz, Löffler. Trainer: Eblen.

Rhein-Neckar Löwen II: Gierse, Unser – Trost (3), Ahouansou (5), Schneibel, Braun (2), Damm, Bolius (2/2), Wichmann (3), Röller (3), Meyer (1), Meddeb (3), Ganz (1), Keller, Kessler (1). Trainer: Abt.

Schiedsrichter: Czommer/Martin

Zuschauer: 1400

Siebenmeter: 5/3:3/2

Zeitstrafen: 4:10 Minuten

Zurück
Volles Haus in Konstanz: Beim Heimspiel gegen die Löwen feierte die HSG vorzeitig die Süddeutsche Meisterschaft