Skip to main content

Löwen landen in Oppenweiler verdienten Sieg

     3. Liga  

Im Kampf um die Vizemeisterschaft in der 3. Handball-Liga haben die Rhein-Neckar Löwen II einen wichtigen Sieg eingefahren. Die Badener gewannen beim HC Oppenweiler/Backnang völlig verdient mit 30:24 (17:12).

Die Löwen haben sich den zweiten Platz zum Ziel gesetzt und konnten dafür mit dem Auswärtssieg im Murrtal ein Ausrufezeichen setzen, denn in der Vorwoche hatte der HCOB noch in Dansenberg gewonnen. Die Saison neigt sich nun dem Ende entgegen: Nach Ostern empfangen die Badener am 27. April zum letzten Heimspiel in der Stadthalle Östringen den TSV Neuhausen/Filder, der noch um den Klassenverbleib kämpft. Das abschließende Auswärtsspiel ist am 4. Mai beim TV Willstätt, der ebenfalls im Tabellenkeller ums Überleben bangt.

Souveräner Gästestart wirft Oppenweiler nicht um 

Diese Angst hatte der HC Oppenweiler/Backnang bereits vor dem Anpfiff ablegen können, denn der Sieg in Dansenberg sicherte die Dritte Liga auch für die kommende Saison. Insofern konnten die Hausherren vor 650 Zuschauern in der Gemeindehalle Oppenweiler entspannt auftreten. Auch konnte der Ausfall von Torjäger Marcel Lenz und weiteren Akteuren verkraftet werden, doch dies gab den Löwen natürlich die Möglichkeit, von Beginn an die Partie überlegen zu gestalten.

Das Resultat war anfänglich noch ausgeglichen, doch mit zunehmender Dauer setzten sich die Gäste ab. Fünf Minuten vor der Halbzeitpause lagen sie deutlich mit 15:8 vorne. Noch vor dem Seitenwechsel konnte der HC den Rückstand wenigstens auf fünf Tore verkürzen.

Löwen reagieren nach HCOB-Aufholjagd konsequent 

Nach dem Wiederbeginn setzte sich der Positivtrend der Einheimischen fort, während die Löwen ihre Linie verloren hatten. Einen deutlichen Weckruf gab es für die Gelbhemden, als Kevin Wolf aus der Distanz zum 18:19 verkürzte (41.). Die Partie hätte in diesem Minuten kippen können, doch dafür gaben die Löwen keine Grundlage mehr.

Denn ausgerechnet in der Crunchtime der unterhaltsamen Partie setzten die Gäste zum 3:0-Lauf an. Yessine Meddeb, Philipp Ahouansou und Max Kessler schraubten die Führung auf 22:18 hoch (44.) und sorgten für Enttäuschung bei den Hausherren. Denn das war die Vorentscheidung und gleichzeitig das Signal, das Ergebnis wieder deutlicher zu gestalten. In der Folge ließ das junge Gästeteam nichts mehr anbrennen und agierte in der Schlussphase äußerst souverän.

Trainerstimmen

Matthias Heineke (HC Oppenweiler/Backnang)

„Der Sieg der Gäste ist verdient, sie waren fast die ganze Zeit vorne. Wir hatten zwischen der 10. und der 20. Minute eine schlechte Chancenverwertung und sind ins Hintertreffen geraten. Wir haben dann noch vor der Pause ein Lebenszeichen gesetzt. Als wir in der zweiten Halbzeit dran waren, hatten wir leider wieder eine schlechte Chancenverwertung. Trotz allem hat die Mannschaft super gekämpft.“

Michel Abt (Rhein-Neckar Löwen II)

„Wir haben heute eines unserer besten Spiele in dieser Saison gemacht. Mit dem Sieg sind wir unserem Ziel näher gekommen, denn wir wollen am Ende auf dem zweiten Tabellenplatz stehen. Dass es hier in der Halle nicht einfach wird, wussten wir bereits im Vorfeld. In der ersten Halbzeit haben wir sehr souverän gespielt. Nach dem Seitenwechsel hatten wir ein paar Fehler im Spiel, die es eng werden ließen. Aber im Endeffekt war es ein hochverdienter Sieg.“

Spielstatistik

HC Oppenweiler/Backnang - Rhein-Neckar Löwen II 24:30 (12:17)

HC Oppenweiler/Backnang: Fink, Koppmeier – Bühler, Röhrle, Sigle (6), Vlahovic (2), Wolf (4), Frank, Schöbinger (2), Kuhnle (3), Csauth (2), Maurer (5/2), Hug, Raff, Koch. Trainer: Heineke.

Rhein-Neckar Löwen II: Adanir, Unser – Trost, Ahouansou (4), Braun (6), Damm (2), Bolius (4/3), Wichmann, Röller, Meyer (2), Kirchenbauer (3), Meddeb (1), Keller (5), Kessler (3). Trainer: Abt.

Schiedsrichter: Sascha Siebert / Jan Welke

Zuschauer: 650

Siebenmeter: 1/3:4/4

Zeitstrafen: 10:14 Minuten

 

Zurück
Enge Halle, tolle Stimmung - in Oppenweiler herrscht immer eine besondere Atmosphäre
Jubel und Dank an die Fans nach dem verdienten Sieg in Oppenweiler
In der Schlussphase hatten die Löwen den Sieg sicher
Michael Abt und Matthias Heineke blicken auf die Partie zurück