Skip to main content

Löwen rücken auf Rang zwei vor

     3. Liga  

Die Rhein-Neckar Löwen II haben einen dominanten 36:30 (18:13)-Sieg gegen den HBW Balingen-Weilstetten II gelandet. Damit rücken die Badener an den Gäste vorbei auf den zweiten Tabellenplatz der Dritten Handball-Liga. Beste Torschützen vor 300 Zuschauern in der Östringer Stadthalle waren Mattes Meyer (8/2), Yessine Meddeb und Jannis Schneibel (jeweils 7) sowie Philipp Ahouansou (6).

Die Löwen waren richtig heiß auf dieses Spitzenspiel und setzten von Beginn an die Vorgaben konsequent um. So war es nicht verwunderlich, dass die Hausherren schon in der Anfangsphase einen Vorsprung herausarbeiten konnten. Vom 2:2 weg sorgte ein 3:0-Lauf mit Treffern von Jannis Schneibel, Maximilian Kessler und Mattes Meyer für die 5:2-Führung (6.). Die Badener hielten den Vorsprung und lagen auch beim 11:5 (15.), 14:8 (22.) und 16:11 (26.) überraschend deutlich vorne. Die offensive 5:1-Deckungsvariante der Löwen zahlte sich aus, während die Gäste schwer damit beschäftigt waren, Mittel und Wege zum Erfolg zu finden. In der ersten Halbzeit gelang dies nicht – mit 18:13 Toren führten die Gastgeber, als die Halbzeitpause eröffnet wurde.

In heißer Phase bleiben die Löwen cool

Der Löwen-Nachwuchs startete auch in die zweite Hälfte vielversprechend, doch die Begegnung wurde zunehmend härter und hektischer. Es war schon eine Herausforderung, dabei cool zu bleiben, doch die Löwen schafften dies. Insbesondere als Balingen-Weilstetten mit drei Toren in Serie bis auf 24:21 (43.) näher kam, legte das Team nochmals zu und antwortete mit einem Doppelschlag von Meyer und Rico Keller, der das 26:21 markierte. Kurz danach gelang dem sehr gut aufgelegten Meddeb ein Doppelschlag, der das 28:22 (48.) erbrachte. Meddeb erzielte auch die beiden nächsten Treffer der Gelbhemden – mit dem 30:23 war zehn Minuten vor der Schlusssirene die Vorentscheidung gefallen.

Die Löwen-Anhänger hatten spätestens dann die Überzeugung gewonnen, dass beide Punkte in der Stadthalle bleiben werden, denn auch in der Schlussphase setzte das Heimteam immer wieder geschickt Nadelstiche gegen eine insgesamt überforderte HBW-Abwehr.

Trainerstimmen

Michel Abt (Rhein-Neckar Löwen II):

„Wir wollten von Anfang an mit einer sehr beweglichen 5:1-Abwehr Balingen unter Druck setzen. Dieser Plan ist sehr gut aufgegangen, wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und dann entwickelt sich so eine Partie einfacher, als wenn sie 15, 20 Minuten auf Augenhöhe ist. Auch in die zweite Halbzeit sind wir gut gekommen und haben kühlen Kopf bewahrt, als etwas Härte ins Spiel kam. Auch die Phase, als die Partie zu kippen drohte, haben wir überstanden. Das Ergebnis ist vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, aber wir haben es einfach geschafft, über 55 Minuten ein sehr hohes Level zu spielen.“

André Doster (HBW Balingen-Weilstetten II):

„Wir waren in allen Bereichen die schlechtere Mannschaft und demnach geht der Sieg mehr als in Ordnung. Ich hatte mir natürlich mehr erwartet und auch von unserer Seite ein Spiel auf hohem Niveau gewünscht, aber das haben wir nicht geschafft. Wir hatten keine Antwort auf die Wurfkraft von Rückraum links und rechts. Es war schon unfassbar, was Ahouansou und Meddeb abgezogen haben. Da kann ich nur gratulieren, das hat mir sehr gut gefallen.“

Spielstatistik

Rhein-Neckar Löwen II – HBW Balingen-Weilstetten II 36:30 (18:13)

Rhein-Neckar Löwen II: Gierse, Unser, Adanir – Schneibel (7), Hejmy, Neagu, Büttel, Ahouansou (6), Shoji (1/1), Meyer (8/2), Meddeb (7), Damm (2), Cotic, Keller (3), Kessler (2). Trainer: Abt.

HBW Balingen-Weilstetten II: Malek, Ruminsky – Thomann (4/3), Mosdzien (2), Fuoß (1), Bitzer (2), Friedrich (5), Foth (1), Heinzelmann (1), Diebel (6), Strosack (6), Röller (2). Trainer: Doster.

Schiedsrichter: Czommer / Marin

Zuschauer: 300

Siebenmeter: 3/3:3/3

Zeitstrafen: 6:10 Minuten

Zurück
Durchsetzungsvermögen: Philipp Ahouansou - Fotos: RNL/Knebel
Treffsicher: Yessine Meddeb
Michel Abt und André Doster blicken auf die Partie zurück