Skip to main content

Saisonabschluss feiern die Löwen als Familie

  |     Verein

Jonas und Elias sind 14 Jahre alt und begeisterte Handballspieler im Nachwuchsbereich der Rhein-Neckar Löwen. Die Junglöwen aus Kronau hatten sich am vergangenen Sonntag nach Mannheim aufgemacht und verfolgten gespannt den letzten Saisonauftritt der Profis gegen den SC DHfK Leipzig. Das taten sie in bester Gesellschaft: Denn zum Saisonfinale waren alle Mannschaften des Bundesliga-Unterbaus in die SAP Arena gekommen und unterstützten zusammen aus Block 402 heraus ihre Idole auf der Platte.

Möglich wurde die Aktion, die in dieser Saison schon einmal in derart großer Dimension durchgeführt worden war, auf Einladung von Jennifer Kettemann. Die Geschäftsführerin der Löwen legt hohen Wert auf das Zusammengehörigkeitsgefühl im gesamten Verein und freute sich, dass gerade zum Ligafinale die komplette Löwen-Familie an einem Ort vereint war: „Es ist einfach schön, zu sehen, dass wir alle – von der Jugend bis zu Profis – zusammenhalten. Wir haben das klare Ziel, diesen Austausch beizubehalten und weiter zu stärken.“

Generationen vereint

Für den Junglöwen-Tross war der sportliche Ausflug in die Quadratestadt ein besonderes Highlight, zumal die SAP Arena mit 13.200 Zuschauern restlos ausverkauft war. „Das war eine tolle Sache für die Mannschaften. Schön, dass so etwas möglich gemacht wurde. Die Stimmung war herausragend“, freute sich Jürgen Weber, Trainer der D2-Jugend und Löwen-Fan durch und durch, stellvertretend für alle Trainer und Betreuer, die am Sonntag mit vor Ort waren.

Mit dabei war auch sein Sohn Johannes, der in der E-Jugend spielt und die jüngste Generation dieser Kronauer Handballfamilie verkörpert. Sein Opa Oskar Zimmermann war selbst bei der TSG Kronau aktiv, zunächst als Handballer, danach als Vorsitzender des Stammvereins, bei dem er heute den Ehrenvorsitz innehat. 

Highlight für den Nachwuchs

„Für alle Teams der Junglöwen war der Besuch in der SAP Arena wie immer ein riesiges Erlebnis. Wir haben ein spannendes Spiel unserer ersten Mannschaft gesehen, die Jungs von Nikolaj Jacobsen und Oli Roggisch haben verdient gegen Leipzig gewonnen“, sagte Tobias Scholtes vom Management der Junglöwen und stellte heraus: „Hierfür bedanken wir uns bei Jennifer Kettemann und ihrem Team ganz herzlich. Solche Aktionen stellen den Zusammenhalt in unserem Verein deutlich heraus.“

Ehrenrunde als Ansporn für die nächste Saison

Zurück zu Jonas und Elias. Für die beiden Youngsters und weitere Meisterakteure der Junglöwen gab es kurz vor dem Anpfiff ein spezielles Erlebnis. Sie durften zusammen mit allen Meisterteams aus dieser Saison eine Ehrenrunde durch die SAP Arena drehen.

Angeführt von der A-Jugend als Süddeutscher Meister, der B-Jugend als Meister der BW-Oberliga (und vielleicht ab Samstag auch Deutscher Meister) über die C-Jugend (BW-Meister), C2-Jugend (Staffelsieger Landesliga) sowie weibliche C-Jugend (Staffelsieger Bezirksliga) bis hin zu den gemischten Teams der D1 (Kreismeister) und E1 (Staffelsieger Kreisliga) gab es dieses Privileg zum ersten Mal.

13.200 Zuschauer klatschten im Rhythmus, als die Nachwuchshandballer anfangs noch etwas schüchtern vom Fanblock losmarschierten. Die Augen leuchteten und man konnte darin den Ansporn erkennen, auch in der kommenden Saison genau an dieser Stelle stehen zu dürfen.

Zurück
Beeindruckte Junglöwen vor dem Fanblock
Block 402 war fest in Hand der Junglöwen
Ab in die Ehrenrunde
Aufgeregt vor 13200 Zuschauern
Elias mit seinem Team
Jonas mit seinem Team