Skip to main content

Spannende Momente beim Besuch im Kronauer Trainingszentrum

     Verein  

Spätestens beim Betreten der Mannschaftskabine leuchteten die Augen der Schülerinnen und Schüler. Richtig erstaunt waren die 50 Kids der Realschule Bad Schönborn, als sie im Rahmen ihrer Projektwoche auch ins „Heiligtum“ der Rhein-Neckar Löwen im Kronauer Trainingszentrum blicken durften.

„Da hat ja jeder seinen eigenen Spint“, war ein Schüler überrascht, als er den persönlichen Bereich des Profikaders genau inspizierte. „Was ist das für eine Maschine?“ oder „Für was benötigen die Handballer Creme?“ waren weitere Fragen, die Junglöwen-Sportchef Rolf Bechtold und Marketingleiter Kai Henninger beantworten durften. Richtig interessant wurde es dann auch beim Gang durchs Handball-Internat.

Hier konnten die Realschüler sogar durch die Privaträume der talentierten Nachwuchshandballer schreiten und waren erstaunt, wie schön aufgeräumt es in den Jugendzimmern ist. Auch vom neu gestalteten Küchenbereich sowie den Lern- und Aufenthaltsräumen zeigten sich die jungen Besucher beeindruckt.

Richtig sportlich ging es dann in der Handballhalle zur Sache. Die Schülerinnen und Schüler warfen sich in ihr mitgebrachtes Sportoutfit und wurden von Jenny Bruckert und Tamara Büssecker richtig gefordert.

Von der B1-Jugend, dem aktuellen Deutschen B-Jugendvizemeister, hatten Gianni Herbel, David Späth und Jo Knipp die Trainingsleitung inne. Die drei Junglöwen mischten sich gern unter die Schülerinnen und Schüler und vermittelten gekonnt ihren Spaß am Handballsport.

Trainingseinheit für 50 Schülerinnen und Schüler

Derweil hatte die andere Gruppe den Kraftraum im oberen Stockwerk der Handballhalle erreicht und zeigte großen Respekt vor den Fitnessgeräten und den schweren Gewichten.

Nach und nach trafen nun auch die Profispieler im Trainingsgelände zum Abschlusstraining für die Bundesligapartie am Donnerstagabend bei den Eulen Friesenheim ein. Wo sich kurz zuvor noch die Mingolsheimer Realschüler übten, traten nun die Handballstars der Löwen auf den Plan. Dabei blieb natürlich auch noch Zeit, dass die Kids das ein oder andere Autogramm abstauben konnten.

Die Schülerinnen und Schüler haben mit ihren Lehrkräften Frau Mueller und Herr Riffel bei ihrem Besuch im Trainingszentrum sehr viele neue Eindrücke gewonnen. Das Interesse ist nun geweckt, Spiele in der SAP Arena oder in der Stadthalle Östringen zu besuchen.

Und ganz sicherlich dürfen sich die kommenden sechsten Klassen im nächsten Schuljahr wieder auf einen erneuten Besuch im Trainingszentrum der Rhein-Neckar Löwen freuen. 

Zurück