Skip to main content

Vier Junglöwen in DHB-Kader berufen

     Verein  

"Das hat es seit 2001 nicht mehr gegeben", war Rolf Bechtold begeistert und gleichzeitig stolz, als er die Nominierung des Deutschen Handball-Bundes (DHB) für den Lehrgang der U20-Nationalmannschaft erfuhr. "Dass wir vier Spieler abstellen können, ist großartig und bestätigt unsere intensive Nachwuchsarbeit sehr", hob der Sportliche Leiter der Junglöwen heraus. Philipp Ahouansou, Benedikt Damm, Yessine Meddeb und Jannis Schneibel haben die DHB-Einladung bekommen.

Mitte August haben sie unter Jugend-Bundestrainer Erik Wudtke als U19 WM-Silber in Skopje gewonnen, nun geht es für sie Mitte Oktober als neue Junioren-Nationalmannschaft unter Martin Heuberger weiter. Mit dem Lehrgang im Euroville Naumburg startet für die neue U20-Nationalmannschaft vom 21. bis 24. Oktober ein neuer Abschnitt ihrer Nachwuchskarriere. „Ich freue mich sehr auf diese Spieler. Sie haben die Messlatte mit der Silbermedaille schon sehr hoch gelegt. Dieser Erfolg spricht für das DHB-Nachwuchskonzept und die tolle Arbeit der Vereine sowie von Erik Wudtke und seinem Trainerstab“, sagt Heuberger, der die zweite Turnierwoche in Skopje bei der WMN vor Ort war und seine künftigen U20-Nationalspieler so schon kennenlernte.

14 der 18 Nominierten waren schon bei der erfolgreichen WM in Nordmazedonien dabei. „Wir wollen aber auch anderen Spieler eine Chance geben, wollen auch neue Leute testen. Diese Jahrgänge sind auch in der Breite stark besetzt, und jeder soll auch seiner Chance bekommen“, sagt Heuberger, dessen erstes großes Turnier mit dieser Mannschaft die U20-EM vom 2. bis 12. Juli 2020 in Brixen (Südtirol) und Innsbruck (Österreich) ist. Speziell an Innsbruck hat der Junioren-Bundestrainer beste Erinnerungen, denn dort führte er 2006 den Jahrgang um Uwe Gensheimer zu EM-Gold. „Vielleicht ist das ja ein gutes Omen“, sagt Heuberger.

Bundestrainer Martin Heuberger hat 14 WM-Finalisten eingeladen, aber auch andere Spieler bekommen ihre Chance

Er hofft, dass die Spieler der Jahrgänge 2000 und 2001 an die WM-Leistungen anknüpfen können, weiß aber auch, dass der Sprung in den Juniorenbereich kein einfacher ist: „Sie spielen und trainieren jetzt bei den Erwachsenen, zudem steht für einige auch die duale Karriere mit Ausbildung oder Studium an. Sie müssen sich also in ihren Vereinen behaupten, das ist manchmal schwer für die jungen Spieler. Aber in enger Kommunikation mit den Vereinen wollen wir sie auf diesem Weg unterstützen.“

Beim Lehrgang in Naumburg werden auch Athletik-Bundestrainer David Gröger, Martin Reckzeh als Torwarttrainer sowie Vertreter des IAT Leipzig und der Deutschen Sporthochschule Köln vor Ort sein.

Diese Spieler wurden für den Lehrgang vom 21. bis 24. Oktober in Naumburg eingeladen

Cedric Marquardt (TV Gelnhausen), Alexander Reimann (TBV Lemgo), Paul Schikora (SC Magdeburg II), Johannes Jepsen (TuS N-Lübbecke), Philipp Ahouansou (Rhein-Neckar Löwen), Ian Weber (HSG Wetzlar), Julian Köster (TSV Bayer Dormagen), Veit Mävers (TSG Hannover-Burgdorf), Yessine Meddeb (Rhein-Neckar Löwen), Lukas Diedrich (SC Magdeburg), Tom Bergner (VfL Eintracht Hagen), Benedikt Damm (Rhein-Neckar Löwen), Finn Zecher (TBV Lemgo), Merlin Fuß (TV Hüttenberg), Axel Goller(VfL Pfullingen/FA Göppingen), Alexander Weck (Bergischer HC), Sven Ehrig(THW Kiel), Jannis Schneibel (Rhein-Neckar Löwen).

Reserve: Alexander Pfeifer (TV Großwallstadt), Nils Röller (TSG Friesenheim), Jaris Tobeler (HC Empor Rostock), Julius Siebert-Meyer (SC DHfK Leipzig).

Quelle: DHB (mit Ergänzung Junglöwen)

Zurück
Philipp Ahouansou
Yessine Meddeb
Jannis Schneibel
Benedikt Damm