Skip to main content

Vorfreude und Motivation: Die U19-Junglöwen erwarten die TSG Münster

     Männliche A1-Jugend  

Die größte Herausforderung wird sein, wieder gut in den Wettkampfmodus zu kommen. Wenn an diesem Sonntag (16 Uhr, live bei Sportdeutschland.TV) die U19-Junioren der Rhein-Neckar Löwen auf die TSG Münster treffen steht zweifelsfrei fest, dass beide Teams Handball spielen können. Das haben sie in ihren Bundesligarunden bereits bewiesen. Nun geht es darum, in der stark abgekürzten Gruppenphase die beiden anstehenden Partien zu gewinnen, um den Viertelfinaleinzug sicherzustellen.

In der regional eingeteilten Gruppe G trifft das Team aus der badischen Talentschmiede zunächst auf die TSG Münster und am 9. Mai (16 Uhr) auf die HG Oftersheim/Schwetzingen. Alle Spiele finden ohne Zuschauer statt, doch verzichten müssen die Anhänger auf die Junglöwen nicht: Beide Partien werden kostenfrei via Livestream im Internet übertragen. Die Löwen starten die Livesendung am Sonntag kurz vor 16 Uhr bei Sportdeutschland.TV. Insgesamt wetteifern bundesweit 23 Teams um die begehrten acht Viertelfinaltickets. 

Auf die eigenen Stärken schauen

„Den Modus nehmen wir an und freuen uns, dass es nach rund einem halben Jahr Spielpause nun auch wieder mit dem Wettkampf weitergeht“, sagt U19-Trainer Daniel Haase, der mit seinem Team ganz klar den Viertelfinaleinzug anstrebt und im weiteren Rennen um die Deutsche Meisterschaft ein Wort mitsprechen möchte. Der Fokus gilt jedoch zu hundert Prozent dem nächsten Spiel: „Mit der TSG Münster haben wir zum Auftakt einen sehr anspruchsvollen Gegner. Aber die Pause war für alle Vereine sehr lang und die Situation ist trotz Videoanalyse schwer einschätzbar. Deshalb sollten wir auf unsere Stärken schauen.“

Die Junglöwen haben die Zeit genutzt und sehr viel an sich gearbeitet, da der Trainingsbetrieb möglich war. „Natürlich ist kurz vor dem Re-Start auch eine gewisse Unsicherheit da, doch die Vorfreude auf unsere Aufgabe überwiegt, so dass wir mit Spannung und hoher Motivation dem Sonntag entgegensehen“, berichtet Haase von den letzten Eindrücken aus der Woche und ruft einen Auftaktsieg gegen die TSG Münster aus, „damit wir in zwei Wochen mit einer guten Ausgangslage zur HG Oftersheim/Schwetzingen fahren können“.

TSG strebt nach guter Ausgangslage 

Nicht weniger groß ist auch beim Löwen-Gegner die Vorfreude vorhanden. Seit Jahren ist die U19 der TSG Münster eingespielt und will am Sonntag in Östringen eine gute Ausgangslage für das eine Woche später folgende Heimduell gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen generieren. „Durch die bereits erneute Qualifikation zur JBLH in der kommenden Saison werden wir jedes Spiel ohne Erfolgsdruck genießen. Auch wenn in dieser Woche für unsere Spieler die Abiturprüfungen beginnen und auch bei unseren hochmotivierten Jungs der Sport mal in den Hintergrund tritt, wollen wir unsere Außenseiterchance so lange es geht wahren“, kündigt U19-Trainer Bastian Dobhan selbstbewusst an.

Livestream bei

Sportdeutschland.TV

Zurück
Re-Start für die U19: Die Junglöwen empfangen am Sonntag die TSG Münster - Foto: RNL