Skip to main content

Zum Saisonauftakt ein Remis

     3. Liga  

Die Rhein-Neckar Löwen II haben in der Dritten Liga einen Teilerfolg erzielt. Gegen den Aufsteiger TSV Neuhausen/Filder trennten sich die Junglöwen in der Stadthalle Östringen 31:31 (15:13) unentschieden. Die meisten Treffer erzielten Rico Keller und Neuzugang Tim Ganz (je 7).

Etwa eine Viertelstunde nach Spielende war die Stimmung ausgeglichen wie das Endresultat. Zufrieden blickten die beiden Trainer André Bechtold und Ralf Bader auf die 60 intensiven, spannenden und zwischendurch aufregenden Minuten zurück. Mit dem 31:31 und der Punkteteilung konnten beide Übungsleiter gut leben.

Es gab Situationen, da hatten die Gäste das Heft in der Hand, es gab aber auch viele Phasen, in denen die Junglöwen dominierten. In der Rückschau war aus Sicht der Badener die Phase Anfang der zweiten Halbzeit entscheidend für den verpassten Sieg, als aus einer 19:14-Führung nicht mehr gemacht wurde.

Im Gegenteil: Der TSV kam binnen weniger Minuten wieder auf 19:19 (40.) heran und ging wenig später sogar mit 22:21 in Führung. Sechs Minuten vor dem Spielende führte der Aufsteiger sogar mit 30:27.

Es war eine Kampfleistung der Löwen, die sich nicht aufgaben und in der Schlussminute durch einen Treffer von Youngster Luca Braun selbst wieder mit 31:30 in Front zogen. Wichtig waren auch die Paraden von Löwen-Keeper Lucas Bauer.

Wenige Sekunden waren noch zu spielen, als Gästeakteur Hannes Grundler, der gleichzeitig erfolgreichster TSV-Werfer war, den 31:31-Endstand erzielte.

Trainergespräch auf unserem Youtube-Kanal: hier

Rhein-Neckar Löwen II: Boudgoust, Bauer – M. Trost (4), Mohr (n.e.), Zweigner, Braun (4), Haider (1), Bolius (5), Kleinlagel (n.e.), S. Trost (2), Röller (1), Meyer (n.e.), Ganz (7), Keller (7).

TV Neuhausen/Filder: Arnold, Gantner – Durst (4), Pabst (3), Hipp, Eisele (2), Fuchs, Fleisch (1), Grundler (11/1), Flechsenhar, Roos (1), Sommer (3), Holder (1), Keppeler (5).

Schiedsrichter: Hillebrand/Umbescheidt

Zuschauer: 200

Siebenmeter: 2/1:3/1

Zeitstrafen: 16:14 Minuten

Disqualifikation: M. Trost (51., aufgrund dritter Zeitstrafe). 

 

Zurück