Skip to main content

Zweiter Auswärtserfolg der Junglöwen

  |     3. Liga

Zwei Spiele gewonnen, eine Partie mit nur einem Tor verloren – die erste Zwischenbilanz der Rhein-Neckar Löwen II in der Dritten Handball-Liga kann sich absolut sehen lassen. Mit dem 25:23 (12:11)-Sieg bei der TSG Haßloch haben die Junglöwen am Samstagabend ihr Punktekonto auf 4:2 gesetzt. Das nächste Heimspiel ist am 22. September (20 Uhr, Stadthalle Östringen) gegen TuS 04 Dansenberg.

Und dies trotz der aktuellen personellen Situation, die insbesondere von den jungen A-Jugendakteuren viel abfordert. „Umso mehr freut es uns, dass wir in der noch jungen Saison bereits zwei Auswärtssiege geholt haben“, erklärte Junglöwen-Coach Michel Abt. 

Auch in Haßloch standen vermehrt junge Handballer auf der Platte, weil sich die Verletztensituation im Lager der Badener noch nicht gebessert hatte. Erstmals mit dabei war auch Christopher Roth, der am Ende der vergangenen Saison mit der B-Jugend Deutscher Vizemeister wurde. Das Trainergespann Michel Abt/André Bechtold musste also einmal mehr kräftig improvisieren, damit am Ende vor 500 Zuschauern im Haßlocher Sportzentrum der Erfolg eingefahren werden konnte. 

Unzufrieden trotz Pausenführung 

Die Verantwortlichen der Gäste konnten dennoch mit der ersten Halbzeit nicht zufrieden sein. Es waren die schwächsten 30 Minuten in der aktuellen Saison. „Wir haben zu viele Freie liegen gelassen und hätten deutlicher führen können“, bewertete Abt den ersten Durchgang, in dem die Löwen trotzdem zwischendurch mehrmals mit drei Treffern vorne lagen. Beim Pausenpfiff führten die Gäste lediglich mit 12:11.

Nach dem Seitenwechsel drehte sich das Resultat zugunsten der Heimmannschaft, die beim 14:13 (33.) erstmals in Front lag. Auch in der 45. Minute führte die TSG mit 19:17. In der heißen Phase der Partie agierten die Junglöwen dann aber richtig nervenstark.

Vor allem Jannis Schneibel, der sich von Trainerseite ein Sonderlob verdient hatte, war ein entscheidender Faktor zum erfolgreichen Spielausgang. Sein Doppelschlag (53./55.) brachte den Gästen die 23:21-Führung. Diesen Vorsprung brachten die Löwen schließlich über die restliche Zeit und feierten einen verdienten Sieg. 

Spielstatistik

TSG Haßloch – Rhein-Neckar Löwen II 23:25 (11:12)

TSG Haßloch: Pfaffmann, Schlingmann – Borodovskis (2), Leibniz, Hannes, Kern (4), Zech, Schmieder (1), Freitag (2), Seelos (7/3), Gregori (3), S. Job (1), Hartstern (1), Zeller (1), Röller, Götz (1). Trainer: T. Job.

Rhein-Neckar Löwen II: Adanir, Unser – Trost (3), Roth, Schneibel (6), Braun (5), Neagu, Bolius (3), Wichmann, Schmiedt, Meyer, Meddeb (2), Ganz (6/3), Kessler. Trainer. Abt/Bechtold.

Schiedsrichter: Gierke/Konwitschny

Zuschauer: 500

Siebenmeter: 6/4:4/3

Zeitstrafen: 12:6 Minuten 

Zurück
Bedingungsloser Einsatz von Jannis Schneibel - Fotos: Frank Roth
Tim Ganz
Daniel Unser
Die beiden Trainer Tobias Job und Michel Abt analysieren die Partie
Junglöwen jubeln in Haßloch