Skip to main content

Jugend-Ausbildung auf Spitzen-Niveau

Von und mit den Profis lernen

Welcher Jugendspieler träumt nicht davon einmal mit den Top-Stars der Bundesliga zu trainieren und von den besten Trainern ausgebildet zu werden? Bei den Rhein-Neckar Löwen passiert genau das jeden Tag. Unser Ausbildungs-Konzept setzt von Tag 1 an auf größtmögliche Nähe zum Profikader. Die Stars trainieren in der gleichen Halle wie die Junglöwen. Man läuft sich täglich über den Weg. Barrieren oder Hemmnisse mit den Profis wie Patrick Groetzki oder Andy Schmid ins Gespräch zu kommen gibt es nicht. Unsere besten und engagiertesten Nachwuchsspieler bekommen sogar regelmäßig die Chance mit dem Profikader zu trainieren. Nur so kann Jugend-Ausbildung auf aller höchstem Niveau gelingen.

Unsere Ausbildungs-Philosophie:
Sport, Schule und Freizeit sinnvoll verzahnt. Bei uns zählt Leistung, bei uns zählen aber auch Werte. Wir suchen und finden die größten Talente. Wir begleiten in den Leistungshandball. Wir machen fit fürs Leben. Sportlich und sozial – wir entwickeln Persönlichkeiten.

Trainingsarbeit auf höchstem Niveau

Seit über 10 Jahren an der deutschen Spitze

Ziel des Jugendzertifikats ist die Sicherung qualitativer und kontinuierlicher Fort- und Weiterentwicklung von Talenten in den Profivereinen. So sollen für deutsche Nachwuchsspieler bestmögliche Vorrausetzungen geschaffen werden, um in ihren Klubs zu Spitzenspielern reifen können. Bereits 2007 hatten sich alle Clubs der einstimmig für das anspruchsvolle Vergabeverfahren des Jugendzertifikates ausgesprochen.

Vereine, die das Jugendzertifikat nicht vorweisen können, zahlen in einen Fond ein, dessen Mittel Projekten zu Gute kommen, die die Nachwuchsarbeit im Handballsport allgemein fördern. Der Löwen-Nachwuchs erhält dieses Zertifikat regelmäßig.

Seit über 10 Jahren erhalten die Junglöwen das Jugendzertifikat, seit vielen Jahren mit besonderer Auszeichnung "mit Stern". Das schaffen neben uns nur drei weitere Bundesligisten in ganz Deutschland.

Schule, Ausbildung, Studium

Duale Ausbildung bei den Junglöwen

Um eine Profikarriere im Handball einzuschlagen müssen viele Faktoren zusammenkommen. Man braucht vor allem Talent, Ehrgeiz und einen langen Atem um dieses begehrte Ziel tausender junger Spieler in ganz Deutschland zu erreichen. Genauso gehört aber auch die nötige Portion Glück dazu. Sich ausschließlich auf die sportlichen Belange zu konzentrieren wäre kurzsichtig. 

Daher spielt bei den Junglöwen die sogenannte Duale Ausbildung eine zentrale Rolle. Nicht nur auf dem Spielfeld sollen unsere Athleten auf höchstem Niveau ausgebildet werden, sondern auch in ihrer schulischen und beruflichen Ausbildung gefordert und gefördert werden. Wir unterstützen unsere Spieler daher mit vielen Maßnahmen dabei diese Doppelbelastung aus Spitzensport und Ausbildung unter einen Hut zu bekommen.

Job & Karriere

Zweigleisige Begleitung der Nachwuchstalente

Jeder Mensch hat unterschiedliche Interessen und Stärken. Wir fördern unsere Spieler in ihrer individuellen Persönlichkeitsentwicklung und bereiten sie bestmöglich auf Ihren späteren Lebensweg nach oder neben der Handballkarriere vor. 

Gemeinsam mit unseren zahlreichen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft finden wir für jeden Spieler berufliche Entwicklungschancen und bringen die Talente sowohl sportlich als auch beruflich voran.

Kultur & Soziales

Wertvolle Erfahrungen für das gesamte Leben

Das Ziel der Nachwuchsausbildung bei den Rhein-Neckar Löwen geht weit über den Handball-Sport hinaus. Unsere Spieler sollen auch sozial und kulturell eine breit gefächerte Ausbildung bekommen. Hierzu haben wir verschiedene Partner und Projekte in der Region verankert. Es sind Begegnungen ganz besonderer Art: als junger Handspielspieler trainierst Du im Nachwuchsleistungszentrum Kronau nicht nur mit Leistungsportlern, sondern eventuell auch mal mit körperlich beeinträchtigten Kinder und Jugendlichen.

Möglich machen das Praktika in der Außenstelle Kronau beim sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) der Ludwig Guttmann Schule Karlsbad. „So viel gemeinsam wie möglich – so wenig getrennt wie nötig“, das ist der integrative und inklusive Anspruch der Schule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung.

In Kronau zieht sich ein roter Faden durch das Schulleben. Simone Ganz, die Leiterin der Außenstelle, fasst dies so zusammen „Unsere Schülerinnen und Schüler lernen durch das Leben, das Er-Leben ihrer unmittelbaren Umwelt und ihre Erfahrungen, die sie darin sammeln. Unsere Schule hat den Auftrag, umfassende Lern- und Erlebensfelder anzubieten und für das Leben unserer Schüler nutzbar zu machen.“

Durch die Kooperation mit den Rhein-Neckar Löwen sind Praktika im Angebot, die außergewöhnliche Erfahrungen ermöglichen: menschliche Begegnungen, die anders als im Sport außerhalb jeder messbaren „Leistung“ liegen.