Skip to main content

C-Jugend Badenliga

  • NCT-Lauf Heidelberg

Team-Infos

Mit maximalen Erfolgen glänzten die Junglöwen der C1 in der vergangenen Saison. Baden-Württembergischer Meister im finalen Duell gegen die Württemberger Balingen-Weilstetten und Südbaden Champion Helmlingen und die Badische Meisterschaft mit überlegenen 35:1 Punkten standen auf der Gewinnliste.

Damit schaffte es der hauptverantwortliche C-Jugend Trainer Tobias Scholtes die jungen Talente, nach der vorgegebene Philosophie für die Jugendmannschaften der Rhein-Neckar Löwen die Junglöwen auf ihren künftigen Weg vorzubereiten. Dabei wurde Trainer Scholtes durch Co-Trainer Jochen Grupe und TW-Trainer Alex Schwarz, sowie die medizinische Betreuerin Bettina Scholtes, unterstützt.

Team-Sponsoren

Individuelle Ressourcen fördern - homogene Mannschaft formen

Auch für die neue Saison plante Tobias Scholtes mit den Spielern der letztjährigen C2 von denen einige bereits Badenliga-Luft geschnuppert haben. Aber er hielt auch in der Umgebung Ausschau nach begabten Junghandballern, die er integrieren, ihre Fähigkeiten fördern und aus allen Spielern ein homogenes Team formen konnte.

Doch kann man auch den Zeigefinger heben und darauf hinweisen dass die Konkurrenz nicht schläft und gegen die Junglöwen stets höchst motiviert ist. Der Trainer glaubt man daran auch in der Neuen Saison im Meisterschaftskonzert eine tragende Rolle spielen zu können.

Dabei sollen etliche Trainingseinheiten, einige Turniere (zwei wurden bereits gewonnen), ein Trainingslager in Schöneck - Maßnahmen die der Teambildung förderlich sind, helfen.

Die Jungs wissen was sie erwartet und die Ansätze sehen gut aus.

Wichtig ist dabei die individuelle Entwicklung der jungen Spieler zu unterstützen und ihre handballerischen und athletischen Fähigkeiten zu fördern. Die taktischen Kenntnisse in Angriff und Abwehr weiterzuentwickeln wird ebenso große Rolle bei der Ausarbeitung der Trainingsprogramme spielen.

Das Gemeinschaftsgefühl gestärkt - die C-Jugend der Junglöwen

Stolz auf Eigengewächse aus Kronau und Östringen

Tobias Scholtes bereitet Jungtalente in der C-Jugend auf Handballkarriere vor

Elias Scholtes, Felix Rothardt und Jonas Fertig heißen die jungen Männer aus Kronau, Silas Grimm, Elias Rudolf die beiden Östringer, die mit ihren Kollegen aus der Nachbarschaft, Robert Kraß (Forst) und Johannes Köster (Bruchsal) im C1 Jugendkader der Junglöwen stehen. Dieser wird durch Hannes Weindl, Fritz Bizel, Lion Zacharias, Vincent Cotic, Mats Grupe und Nico Bechtold, die alle aus dem Gebiet des Badischen-Handball-Verband (BHV) stammen, vervollständigt. Trainer Tobias Scholtes möchte aus diesen Talenten ein homogenes und durchschlagkräftiges Team formen, das um den Badischen Meistertitel mitspielt.

Der Trainer der C1 Junglöwen und ehemalige Spieler der Rhein-Neckar Löwen betont: „Wir sind stolz, dass mehr als die Hälfte unseres Kaders aus Kronau, Östringen und der unmittelbaren Umgebung, wie Forst und Bruchsal stammt und sich unsere kontinuierliche Aufbauarbeit auszahlt.“ Deshalb arbeiten auch die beiden Trainer Tobias Kolb und Jochen Grupe mit der C2 Jugend, deren Spieler alle dem jüngeren Jahrgang (2004) angehören, nach dem gleichen Schema.

Auch hier sind die Stammvereine Kronau und Östringen sehr präsent: Moritz Faust, Sascha Jeske, Jonas Winkler und Maximilian Kuhlee (die drei zuletzt genannten erst jüngst nominierte BHV-Auswahlspieler), entstammen der TSG Kronau, Milan Kolb und Luca Köck sind aus Östringen. Die Mannschaft wird vervollständigt durch die Talente Phillip Trunk, Jonathan Cataldi, Max Mößner, Mauni Grupe, Jan Harbarth, Theo Straub, David Engel und Florian Steinberg, ebenfalls alle auch aus dem Bereich des BHV. Nicht nur sture Ausdauerübungen und Kraftbolzen steht auf dem Trainingsplan, auch der Spaß bei gemeinsamen Unternehmungen und eine gute Kamerad- und Freundschaft der Spieler wird gefördert.

Rafting auf der wilden Murg

Runden-Vorbereitungscamps in der Sportschule Schöneck, trugen dementsprechend mehrmals dazu bei, dieses Vorhaben zu erreichen. Nicht nur die Anstrengungen beim Training waren dabei nachhaltig, sondern vor allem die Teambildungsmaßnahmen zum Abschluss der Vorbereitung, wie beispielsweise die Begleitung der Bundesligaspieler des KSC aufs Spielfeld im Vorjahr, gemeinsamer Besuch des Aquadroms in Hockenheim, die Teilnahmen an attraktiven Großturnieren wie Neuss und Berlin und ein Ausflug zum Rafting auf der wilden Murg bei Forbach.

Alle Spieler sind gerne gesehen und werden entsprechend dem Jahrgang in die jeweilige Mannschaft eingereiht. Von den Junglöwen wird einiges Talent vorausgesetzt und ein gewisses Maß an Leistungsbereitschaft erwartet. Auch die Eltern sollten die Handballkarriere Ihres Nachwuchses entsprechend begleiten.  

Ein Ziel hat das Trainertrio fest ins Auge gefasst, wie Trainer Scholtes sagt: „Rolf Bechtold hat vor mehr als 20 Jahren mit seiner damaligen B -Jugend, mit dem völlig überraschenden Gewinn der deutschen Meisterschaft den Aufschwung des Handballs in der Region verursacht. An diese große Leistung mit eigenen Spielern und Spielern aus der Region wollen wir anknüpfen.“