Zum Hauptinhalt springen

U23 – Dritte Liga

Hintere Reihe v.l.: Michelle Roth (Physiotherapeutin), Nils Rippl (Physiotherapeut), Maximilian Trost, Jan Kraft, Maximilian Kessler, Leon Keller, Magnus Grupe, Jörn Krebs (Athletiktrainer), Klaus Billmaier (Co-Trainer), Alexander Bossert (Trainer)
Mittlere Reihe v.l.: Peter Sabisch (Betreuer), Fabian Schwarzer, Lino Messerschmidt, Matthis Krauth, Valentin Willner, Valentin Clarius, Alexander Momber, Felix Götter, Laurin Karrenbauer
Vordere Reihe v.l.: Cedric Mayer, Lucas Pabst, Theo Straub, Niklas Gierse, Luca Berghoffer, Dave Hörnig, Philipp Kunde, Lennart Karrenbauer, Theo Sommer

  • Steigerung nach der Pause

    Der Favorit setzte sich durch und gewann klar mit 42:33 (24:13). Die Gründe für die Niederlage von Handball-Drittligist Rhein-Neckar Löwen beim HC…

  • Mit Selbstvertrauen nach Oppenweiler

    Der HC Oppenweiler/Backnang gehört zum Führungstrio in der Südgruppe der 3. Handball-Liga. Am Samstag (20 Uhr, Gemeindehalle) gastieren die…

Team-Infos

Das erste Jahr mit der neuen Trainerära ist vorbei. Es verlief erfolgreich und macht Lust auf die neue Saison 2023/24. Alexander Bossert - von allen kurz und knapp nur "Ala" genannt - hat sich eingelebt. Er konnte seine Erfahrungen aus dem Pforzheimer Nachwuchsbereich in den Bundesligaunterbau der Rhein-Neckar Löwen einbringen und freut sich auf die zweite Saison. 

Der Drittliga-Kader hat traditionell neue Gesichter. Viele Eigengewächse sind auf dem Mannschaftsbild zu finden - und genau das drückt die Philosophie bei den Löwen aus: Mit eine jungen Kader mit einem Altersschnitt um die 20 Lebensjahre wollten die Löwen im starken Umfeld der Dritten Liga Süd bestehen. Immer wieder werden Nachwuchsakteure aus der U19 zum Einsatz kommen, die im Seniorenbereich lernen sollen. Gespielt wird in den Handballhallen in Kronau und Östringen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen sich dort auf erfrischenden und dynamischen Tempohandball freuen. 

Team-Sponsoren

Guter Teamspirit stimmt zuversichtlich für Drittligasaison

Drittligacoach Alexander Bossert vor seinem zweiten Jahr bei den Junglöwen

Kronau an einem Samstagvormittag im August. Die Kirchenglocken läuten, Menschen eilen schick gekleidet über den Dorfplatz und ein Hochzeitspaar fährt vor. Alexander Bossert hält inne und beobachtet die Szenerie. Es ist noch kein Jahr her, als auch er im feinen Anzug mit Fliege seine ebenfalls handallverrückte Freundin im Rathaus Sinzheim heiratete. Die schönen Erinnerungen, die noch gar nicht so lange zurückliegen, keimten wieder aus und lösten Glücksgefühle aus. Mittlerweile ist auch der Nachwuchs im Hause Bossert angekommen – und die Tagesabläufe des „Ordnungstypen“ haben sich nochmals gehörig verändert.

„Aber wir bekommen eine lange Durchschlafphase, müssen kaum aufstehen“, verrät der 34-Jährige augenzwinkernd. Als das Glockengeläut wieder nachließ, kam auch Bossert wieder auf seine Ausführungen zurück. Er sinnierte über das abgelaufene Jahr, über seine ersten zwölf Monate als Drittligatrainer bei den Rhein-Neckar Löwen und den Saisonstart am Sonntag (17 Uhr) beim HBW Balingen-Weilstetten II. Das erste Heimspiel ist am Freitag, 8. September um 20.15 Uhr in der Trainingshalle Kronau gegen den HC Erlangen II.

Es war ein gutes Jahr für „Ala“ und seine Drittliga-Jungs, deren Reihe sehr lang ist, denn bei dieser U23-Formation kommen immer auch Akteure aus der U19 zum Einsatz. Allein darin liegt schon die Herausforderung, wenn man sich beim Bundesligaunterbau als Drittligacoach anheuert – nie steht ein unveränderter Kader zur Verfügung, von Woche zu Woche wechselt die Besetzung. „Das ist ja auch so gewollt und einkalkuliert“, sagt Bossert. „Und deshalb ist es wichtig, dass zwischen U19, U23 und den Profis eine gute und dauerhafte Abstimmung erfolgt.“

Enge Abstimmung für optimale Förderung

Bei den Löwen macht dies federführend Nachwuchskoordinator und U19-Coach Daniel Haase, mit dem Bossert ständig in engem Austausch steht. Belastungssteuerung mit der körperlichen Entwicklung, Förderung der Spielintelligenz und die „Bearbeitung“ mentaler (Motivations-)Themen sind drei Bereiche, in denen es immer etwas zu tun gibt. „Die Jungs sind noch sehr jung, sie kommen bei uns in den Erwachsenenbereich. Da gibt es immer etwas zu tun“, sagt Bossert, der beim vorherigen Club SG Pforzheim/Eutingen hauptverantwortlich für die B-Jugend war und somit die Sorgen und Nöte der Heranwachsenden gut kennt.

Mittlerweile trainiert er ein Seniorenteam, wobei der Altersschnitt bei der Löwen-U23 traditionell um die 20 Jahre beträgt und im Gegensatz zu manch ausgebufftem Drittligateam im Bundesliganachwuchs auch noch „Lehrgeld“ bezahlt wird. „Wir starten in die Saison und entwickeln uns dabei stetig. Im besten Fall haben wir die Kurve dann zum Jahreswechsel auf ein hohes Niveau gebracht. So erklärt es sich auch, dass wir immer mit dem Ziel Klassenverbleib starten, um dann je nach Entwicklung die Ziele nach oben korrigieren können“, verdeutlicht Bossert, der dabei neben der jugendlichen Frische im Team auf den erfahrenen Block mit „älteren“ Spielern setzt.

Mischung aus Alt und Jung soll Löwen stark machen

Dazu zählen Löwen, die nicht in diesem Jahr Jahrtausend geboren wurden: Max Kessler (25) ist seit Jahren im Drittligateam eine gewachsene Stütze. Gleiches gilt für Max Trost (28), der sich für die Löwen wieder fit macht und Rückkehrer Lino Messerschmitt (27), der im Verein vor Jahren bereits als FSJler tätig war und zuletzt für die TSG Haßloch spielte. Weil David Móré aufgrund der Verletzung von Uwe Gensheimer fest in den Profikader aufrückte, haben die Löwen zusätzlich den 25-jährigen Linksaußen Philipp Kunde (TV Willstätt) zu sich geholt. Weiterer externer Zugang ist Matthis Krauth (19), der aus der U19 von Jugend-Bundesligist SG Pforzheim/Eutingen stammt. Komplettiert wird das Team mit früheren und aktuellen U19-Spielern, die flexibel und in Abstimmung eingesetzt werden.

Alexander Bossert war und ist gefordert, für die neue Saison wieder alles unter einen Hut zu bringen. Die Drittligapause war für uns ab April sehr lang, wobei die U19-Akteure bis ins Endspiel um die Deutsche Meisterschaft aktiv waren. Die Jungs sind gut und vor allem fit in die Vorbereitung eingestiegen“, hebt der studierte Wirtschaftsingenieur und heutige Vertriebsmitarbeiter positiv heraus. „Zudem haben wir von Beginn an einen guten Teamspirit. Sportlich betrachtet geht es erstens darum, unsere beiden Abwehrsysteme weiter zu festigen, in die verschiedenen Spielsysteme mit Unter- und Überzahl sowie 7:6 die Routine reinzubekommen und die beiden Langzeitverletzten Max Trost und Magnus Grupe wieder an die Mannschaft heranzuführen.“

Zum Spielplan

Mannschaftskader und Staff

Saison 2023/24

Niklas Gierse

Position: TW

Jahrgang: 2000

Größe: 1,95 Meter

Trikotnummer: 1

 

Luca Berghoffer

Position: TW

Jahrgang: 2004

Größe: 1,86 Meter

Trikotnummer: 74

 

Lino Messerschmidt

Position: RR/KM

Jahrgang: 1996

Größe: 1,98 Meter

Trikotnummer: 3

 

Cedric Mayer

Position: RA

Jahrgang: 2005

Größe: 1,87 Meter

Trikotnummer: 6

Theo Sommer

Position: RR

Jahrgang: 2005

Größe: 1,90 Meter

Trikotnummer: 9

Fabian Schwarzer

Position: RA

Jahrgang: 2004

Größe: 1,88 Meter

Trikotnummer: 13

 

Leon Keller

Position: RM/RL

Jahrgang: 2003

Größe: 1,95 Meter

Trikotnummer: 17

 

Theo Straub

Position: RA

Jahrgang: 2004

Größe: 1,85 Meter

Trikotnummer: 24

Lucas Pabst

Position: LA

Jahrgang: 2005

Größe: 1,80 Meter

Trikotnummer: 27

Matthis Krauth

Position: RR

Jahrgang: 2004

Größe: 1,90 Meter

Trikotnummer: 29

Felix Göttler

Position: RL

Jahrgang: 2005

Größe: 1,94 Meter

Trikotnummer: 44

Alexander Bossert

Position: Trainer

Jahrgang: 1989

Im Verein seit: 2022

Zuvor: SG Pforzheim/Eutingen

Michelle Roth

Position: Physiotherapeutin

     

     

 

 

 

 

 

Nils Rippl

Position: Physiotherapeut

     

     

Dave Hörnig

Position: TW

Jahrgang: 2005

Größe: 1,95 Meter

Trikotnummer: 12

 

Maximilian Trost

Position: RL

Jahrgang: 1995

Größe: 2,03 Meter

Trikotnummer: 2

Lennart Karrenbauer

Position: RM

Jahrgang: 2005

Größe: 1,90 Meter

Trikotnummer: 5

 

Philipp Kunde

Position: LA

Jahrgang: 1998

Größe: 1,85 Meter

Trikotnummer: 7

 

Alexander Momber

Position: KM

Jahrgang: 2005

Größe: 1,89 Meter

Trikotnummer: 11

David Móré

Position: LA

Jahrgang: 2004

Größe: 1,84 Meter

Trikotnummer: 15

 

Magnus Grupe

Position: RM

Jahrgang: 2004

Größe: 1,95 Meter

Trikotnummer: 18

 

Valentin Willner

Position: KM

Jahrgang: 2005

Größe: 1,98 Meter

Trikotnummer: 25

 

Valentin Clarius

Position: KM

Jahrgang: 2003

Größe: 1,95 Meter

Trikotnummer: 28

Jan Kraft

Position: RM

Jahrgang: 2003

Größe: 1,90 Meter

Trikotnummer: 34

 

Maximilian Kessler

Position: LA

Jahrgang: 1998

Größe: 1,92 Meter

Trikotnummer: 98

 

Klaus Billmaier

Position: Co-Trainer

Jahrgang: 1962

Im Verein seit: 2020

Zuvor: HG Oftersheim/Schwetzingen

Peter Sabisch

Position: Betreuer

     

     

Mannschaftsaufgebot 3. Liga

Nr.Name PositionGeb.datumGröße (in cm)
1Niklas GierseTW15.01.2000195
2Maximilian TrostRL23.08.1995203
3Lino MesserschmidtRR/KM15.08.1996198
5Lennart KarrenbauerRM27.01.2005190
6Cedric MayerRA12.05.2005187
7Philipp KundeLA30.03.1998185
9Theo SommerRR10.11.2005190
11Alexander MomberKM29.01.2005189
12Dave HörnigTW16.11.2005195
13Fabian SchwarzerRA03.07.2004188
15David MóréLA13.06.2004185
17Leon KellerRM/RL23.03.2003195
18Magnus GrupeRM12.11.2004195
24Theo StraubRA07.11.2004185
25Valentin WillnerKM14.01.2005198
27Lucas PabstLA21.05.2005180
28Valentin ClariusKM25.02.2003195
29Matthis KrauthRR22.05.2004190
34Jan KraftRM15.04.2003190
44Felix GöttlerRL11.07.2005194
74Luca BerghofferTW25.02.2004186
98Maximilian KesslerLA23.03.1998192
TRAINER
NameAlexander Bossert
Geb.datum03.04.1989
im Verein seit2022
zuvor beiSG Pforzheim/Eutingen
CO-TRAINER
NameKlaus Billmaier
Geb.datum01.08.1962
im Verein seit2020
zuvor beiHG Oftersheim/Schwetzingen
OFFIZIELLE
PhysioMichelle Roth
PhysioNils Rippl
BetreuerPeter Sabisch